Hauptsache, was TUN!

Hauptsache, was TUN!

Anläßlich des Kampfgeschreis rund um die Chemnitzer Ereignisse ein Auszug aus meinem Buch SCHLUND, das im Oktober erscheint:

Bereits als Kind, in der Schule, der Lehre, sogar als Punk war mir die Welt ein Rätsel. Aber früher drehte sie sich langsamer. Ich las morgens die Zeitung und glotzte abends Nachrichten – nicht ununterbrochen!

Schon damals hatten die Stammtischbrüder zwar bei Bier und Schnaps über faule Ausländer oder fette Bonzenschweine lamentiert, aber das war spätestens am nächsten Morgen mit dem Katerfrühstück gegessen. Die Anzahl der Zuhörer des Kneipengelabers hielt sich in übersichtlichen Grenzen, der Rest der Welt blieb von den genialen »Lösungen« der Sonntagspolitiker verschont. Weiterlesen