Punksplitter!

1977: Was mich die Schule lehrte

Gelas Erinnerungen (1) 1977, das Jahr in dem alles begann: Ich war 20 Jahre alt und gerade aus der Enge des Elternhauses und der dörflichen Idylle nach Hannover gezogen. Mit meiner besten Freundin teilte ich mir eine kleine Wohnung im Stadtteil Linden. Wir besuchten eine sehr alternative Schule und genossen die Freiheit der Großstadt, aber

Weiterlesen »

1983: Hannovertouristen vor dem Abgrund

»Hannover, 30. Juni 1983: Rollant, Punk aus Kiel, trampt als 16-Jähriger mit seinen Kumpels zu den Chaostagen. Bereits auf dem Bahnhofsgelände bekommen sie den ersten Schock. Es herrscht ausuferndes Chaos, die Party ist schon in vollem Gange …«

Weiterlesen »

1978: Eisenwaren gegen Langeweile

Rosa – Erinnerungen an den jungen Punk (2) Ich hatte noch immer keine kulturellen Referenzen, mir fehlte es schlicht an Grundwissen. Ich kannte nichts außer schlimmen Jugendromanen aus der Leihbücherei und Musik aus dem Radio, deren Titel ich immer falsch verstand, weil ich kein Englisch sprach, und Disco 75 mit Ilja Richter. Ich kannte niemanden,

Weiterlesen »

1983: Anders reisen – Rattes erster Trip

Berlin war meine Stadt. Obwohl irgendwie dreckig und kaputt, herrschte eine unglaubliche Energie. Anfang der 1980er wurden immer mehr leerstehende Häuser besetzt. Es gab zu wenig Wohnraum und zu viele Bonzen, die mit ihren Immobilien spekulierten. Ständig hörte man in den Nachrichten von Besetzungen und deren Räumungen und daraus resultierenden Unruhen. Nachrichten, die ich aufmerksam

Weiterlesen »

1975: Vorkriegsjugend in Hannover

Rosa – Erinnerungen an den jungen Punk (1) Im dem Jahr, in dem nach einer später vorgenommenen Zeitrechnung der Punk geboren wurde, war ich 14 Jahre alt. Im November 1975, als die Sex Pistols ihr Debütkonzert an der Londoner St. Martins School of Art and Design gaben, trieb ich mich in den schlecht beleuchteten Straßen

Weiterlesen »

1983: Bundesjugendspiele in Hannover

»Hannover, 1. Juli 1983: Rollant aus Kiel ist Punk und will mit seinen drei Kumpels wissen, was auf den Chaostagen abgeht. Im Unabhängigen Jugendzentrum in der Kornstraße geht der Pogo ab. Als er später orientierungslos den Laden in Richtung Kornstraße verlässt, läuft er direkt ins Verderben …«

Weiterlesen »
Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Scroll to Top