PUNKFOTO-Showdown zum 1.8.2016

Nachdem ich nun einige Jahre durch die Lande gefahren bin, um Bilder für PUNKFOTO einzusacken, mache ich Ende Juli Schluß damit. Keine Rumfahrerei mit Scanner im Gepäck mehr, Bildbearbeitungsorgie war gestern! Aber keine Bange: PUNKFOTO ist deshalb nicht tot – Aber es kommt eh kaum noch was neues, das Ding ist mehr oder weniger »auserzählt«. Und ich kann speziell den zeitlichen Aufwand auf die Dauer nicht mehr tragen. Aber es liegen noch ein paar Leichen im Keller, und mit ihnen können noch funkelnde Foto-Schätze gehoben werden!
Die PUNKFOTO-Verwurstung lief immer nach folgendem Schema ab: Ich fiel meinen Opfern mit dem Scanner ins Haus – nach Absprache, klar! – und dann lief das Ding heiß. Anschließend zurück nach Hamburg. Dort die Bilder bearbeiten und unveröffentlicht aufladen. Abschließend wurden die Bilder vom edlen Foto-Spender beschriftet (mit Jahr, Ort, Bildunterschrift) und online gestellt. Und genau an diesem letzten Schritt ist es sehr oft gescheitert.
Denn die Parole »Arbeit ist Scheiße!« gilt immer und überall, weshalb viele Leute besseres zu tun haben, als am Computer alte Bilder zu beschriften. Na, vielleicht nächste Woche … ganz sicher!
Bei manchen sind da mitterlweile Jahre ins Land gegangen, weshalb sich nun um die 5000 unveröffentlichte Fotos angesammelt haben.
Diese Kuh muß nun bis zum 1.8. vom Eis, damit ich da einen Haken machen kann. Wenn alles klappt, sind dann um die 27.000 Bilder online, und da ich überhaupt keine Lust habe, auch das letzte Punkfoto aus der deutschen Altpunkheit herauszuquetschen, werde ich mich anschließend lieber um andere Sachen kümmern. Zumal sich mal abgesehen von den vielen Kleinspendern (DANKE!!!) eh kein Mäzen (hehe …) gefunden hat, der so ein aufwendiges Projekt finanzieren mag. Ich selbst kann den Aufwand auf die Dauer nicht aufrechterhalten. PUNKFOTO an sich wird natürlich weiter im Internet verfügbar bleiben, solange ich oder eben die Kleinspender den Server bezahlen können.
Es steht natürlich jedem frei, dort weiter Bilder aufzuladen – aber ich werde dafür eben nicht mehr durch die Gegend fahren oder mir sonstwie den Arsch plattackern!
So. Jetzt werde ich mal schauen, welche meiner »Kandidaten« ich in die Finger kriege. Und ob es irgendwem gelingen wird, die Angelegenheit weiter bis zum St. Nimmerleinstag aufzuschieben!

1 Comment. Leave your Comment right now:

  1. by Martin Nagel

    Hallo Karl !

    Das klingt doch grossartig ! Du hast das Kind PUNKFOTO über die Jahre grosszogen und nun ist es an der Zeit das es selbstständig wird !

    Besten Gruss

    Martin Nagel

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>