Olympia in Hamburg: Planet der Affen mit 10.000 Maschinenpistolen!

Bis zuletzt war es mir scheißegal, ob Olympia 2024 nach Hamburg kommt oder nicht. Aber vergangene Nacht ist der Groschen gefallen. Ich will den Mob, das Monster und den Sicherheitswahn nicht nach Hamburg holen. Deshalb werde ich heute gegen Olympia stimmen.

Ich mag keine Großveranstaltungen. Aber sie sind Teil dieser Welt. Wenn Leute auf riesige Festivals, “Fanmeilen” und Fußballstadien abfahren, dann sollen sie sich da halt zu Wiener Würstchen verarbeiten und von Bullen und anderen Sicherheitskräften belästigen lassen. Zwingt mich ja keiner, da mitzumachen. Also geht mir Olympia erst mal am Arsch vorbei.

Auf der anderen Seite nerven auch die politischen Klugscheißer, die im Vorfeld von Großprojekten Schreckenszenarias an die Wand malen, die dann nie so eintreten wie prophezeiht. Wenn ich daran denke, was für Fehlentwicklungen etwa im Vorfeld der EXPO 2000 oder des Ikea-Neubaus in Altona vorausgesagt wurden – hat sich alles als ideologisch gefärbte Rotze herausgestellt.

Also sollen sie sich über Olympia streiten so viel sie wollen, dachte ich mir. Ich bleibe zuhause und lege die Füße hoch, lasse den Irrsinn an mir vorüberziehen. Heute und auch in 9 Jahren.

Gestern fiel der Groschen. In St. Pauli, auf dem “Kiez”, wie man hier sagt. Wenn ein Individuum ficken will und sich deshalb wie ein Idiot benimmt, ist das bis zu einem gewissen Grad noch sympathisch. Wenn das ein riesiger Mob tut, ein Lindwurm, dann ist das was anderes: Tausende grunzende, grölende und Dünnschiss sabbernde Primaten, die sich durch die Straßen wälzten. Hölle! Auch die Unmengen Bullen und scharf dreinblickenden Schläger, die für “Sicherheit sorgen”, geben kein gutes Gefühl. Da bleibt irgendwann nur noch die Flucht. Und immerhin, NOCH geht das!

Und 2024, bei Olympia? Ich stellte mir die ganze Stadt in diesem „Planet der Affen“-Szenario vor. S-Bahnen voller Irrer, die auf Teufel komm raus ihren “Spaß” haben wollen. An jeder Ecke Uniformierte, bewaffnet oder auch nicht, die es unmöglich machen, nachts und ohne Licht mit dem Fahrrad durch die Stadt zu fahren. Der “Kampf gegen den Terror” wird Hamburg in eine besetzte Stadt verwandeln, das Leben, so wie ich es kenne, nicht mehr möglich sein. Über Wochen und Monate. Und danach wird die ganze Stadt bestens mit Videokameras ausgestattet sein.

Vielleicht bin ich ja auch nicht besser als die Angsthasen, die ihr gewohntes Leben durch den Zustrom der Flüchtlingsmassen in Gefahr sehen. Vielleicht wird in Wahrheit alles gar nicht so schlimm wie befürchtet. Aber ich glaube das nicht. Der Sicherheitswahn frißt sich schon jetzt wie Säure durch die Gesellschaft; von Eltern, die ihr einziges Kind keine Sekunde mehr unbeaufsichtigt lassen bis zu Anti-Terror-Maßnahmen. Und ich will nicht, daß mein Leben in totaler Sicherheit erstickt.

Es ist eine Illusion zu glauben, Olympia könnte einem am Arsch vorbeigehen. Wenn irgendwelche Typen, die Maschinenpistole lässig übergeschultert, zum 187. Mal deinen Ausweis sehen wollen oder deine Klamotten durchwühlen, wirst du wissen, was ich meine. Ist dann aber zu spät.

Deshalb stimme ich heute gegen Olympia.

 

2 Comments. Leave your Comment right now:

  1. Ist doch mal geil gelaufen. Ca. 54% der Hamburger haben gegen das Olympia-Spektakel votiert.

  2. by Fundamentalist

    Und die Einsicht in Deinem Alter. Geht doch. 😉
    Weitermachen, dann irgendwann Abtreten.
    Wegtreten.

Kommentar verfassen