Vorwärts mit der PUNKFOTO-Entnagelisierung!

Dem einen oder anderen ist’s bereits aufgefallen: Fast alle Texte betreffend PUNKFOTO sind aus diesem Blog verschwunden – und auch aus dem Titel meiner eigenen Facebook-Seite. Von www.punkfoto.org ebenso. Wie das? Ein Putsch? Hackerangriff? Depression? Selbstmord?

Alles halb so wild: Ich will einfach künftig PUNKFOTO und meine sonstigen Aktivitäten besser voneinander trennen. Das ist gut für PUNKFOTO, weil dadurch Platz für neue Mitarbeiter entsteht, und ebenfalls gut für mich, weil sich so z.B. bei den Beiträgen in diesem Blog nicht mehr die Frage stellt, „was das denn mit Punk zu tun“ hat. Dadurch kommen beide Dinge künftig besser voran.

Deshalb gibt es nun auch wieder einen separaten PUNKFOTO-Newsletter geben, der sich speziell an Leute wendet, die über punk-historische Dinge auf dem Laufenden gehalten werden wollen. In meinem eigenen Newsletter wird das dann nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Der alte Newsletter, in dem sich mittlerweile 4300 Adressen befinden, wird auf Eis gelegt. Ein nennenswerter Teil der dabei rausgeschickten Mails landet eh im Spamfilter – ist also eine gute Gelegenheit für eine Bereinigung!

Die von diesem Blog verschwundenen Texte sind nun unter de.punkfoto.org zu finden. Hierbei handelt es sich um eine neue Seite, auf der jenseits des eigentlichen PUNKFOTO-Archivs redaktionelle Beiträge zu finden sind.

Meine bisherige Facebook-Seite ist nun PUNKFOTO vorbehalten – Nagels Karl fristet jetzt bei Facebook an dieser Stelle ein Schattendasein! Während PUNKFOTO bei Twitter nun hier aktiv ist.

Wenn der gegenwärtige Streß wegen der PUNKFOTO-Finanzierung vorbei ist (hoffentlich bald!), werde ich mich auch wieder um das geplante HACKFLEISCH und die Schreiberei überhaupt kümmern. Da ist keineswegs ein Haken gemacht, auch wenn das einige befürchten.

Zu kurz gekommen sind in diesem Jahr auch die Auftritte mit KEIN HASS DA. Da muß sich was ändern … mit Deiner Hilfe?

Abgesehen davon hatte ich vor kurzem auch zum ersten Mal die Ehre, ein „Jobcenter“ von innen zu sehen. Ich kenne ja nur das ehrwürdige „Arbeitsamt“. Also endlich mal wieder Staatsknete – eine wunderbare Inspiration!

2 Comments. Leave your Comment right now:

  1. by Fan

    Erster! Hab Dich lieb.
    gez.: Deine potentielle Altersvorsorge 🙂

  2. by Karl Nagel

    Die Jungen kümmern sich um die Alten, so soll es sei! Aber so ganz jung bist Du ja auch nicht mehr … so langsam muß es mit der Karriere bei Dir losgehen … zackzack!

Kommentar verfassen