Menü Schließen

Die rechten Spacken sollen einfach die Fresse halten, ej!

In Hamburg wurde gestern eine Demonstration der AfD-Arschlöcher von Gegendemonstranten verhindert. Gut so. Wenn moralinsaure Spinner gegen Sexualerziehung oder Homo-Ehe Info-Stände machen, gibt’s schon mal Kleinholz. Wat mutt, dat mutt. Bei NPD/Nazi-Aktionen eh. HoGeSa und PEGIDA haben auch nichts zu lachen. Hehe. Wenn’s um Migranten geht, ist jede Aktion, die nicht die Parole “Offene Grenzen für alle” unterstützt, verdächtig. Paßt bloß auf! Demos gegen “Kinderficker” sind auch das Letzte. Da würden ja sicher Rechte mitlaufen. Keinen Fußbreit! Die “anderen” können ja zu Hause bleiben. Und Fresse halten.

Es wäre allerdings mal ganz hilfreich, gäbe es sowas wie eine eine Liste linker Grundpositionen, gegen die man ohne Ärger demonstrieren darf. Will heißen: Für die das Recht auf Demonstrationsfreiheit gilt. Wäre ja scheiße, wenn es beim nächsten Karneval knallt und die Jecken auf die Fresse kriegen, oder?

Jetzt mal ehrlich: Meinungsfreiheit ist echt SCHEISSE, weil es ja in der Praxis bedeutet, daß auch DIE ANDEREN die Klappe aufreissen und ununterbrochen Dünnschiss labern dürfen. Unerträglich!

Vielleicht können wir uns auf folgendes einigen: Wenn eine Meinung fundamental unseren Positionen widerspricht, dann ist sie RECHTS und damit des Faschismus verdächtig. Des Systems der Mörder und Vergaser.

Damit ist die Sache klar: “Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!” Und Nazis gehören in den Knast, weil jeder Nazis hasst! Und solchen Typen darf man auch ruhig mal aufs Maul geben. Ohne Knast, aber hallo!

Um den Frieden in unserem Land zu gewährleisten, sollten wir dieses Problem in einem ersten Schritt der Umsetzung einer alten APPD-Forderung angehen: Verbot aller angemeldeten Demonstrationen! Es folgt ein Schreib- und Sprechverbot für ALLE.

Dann ist die Kuh endlich vom Eis, und die liebe Seele hat ihre Ruh.

Darauf wollen wir einen trinken!

Oder hat jemand bessere Vorschläge?