Abkacken in Wuppertal ist nicht lustig!

Wenn ich mich entscheiden müsste, in welcher Stadt ich lieber scheitern und abkacken möchte, dann würde ich ganz eindeutig Hamburg wählen. Wer will, kann in der Hansestadt tagtäglich in einer der Zillionen Kneipen, Bauwagenplätze, Cafes, Zentren und Bars versacken und trifft dabei ohne Probleme auf die wirrsten und irrsten Typen. Ein Unterhaltungsprogramm 1. Klasse des eigenen Abgesangs.
Wenn Dir das Leben aus den Fugen gerät, und du einen interessanten Absturz hinlegen willst, dann zieh’ nach Hamburg! Bleib nicht in Wuppertal oder in einer anderen Totengräberstadt. Wo Du stundenlang durch die Gegend laufen kannst und dich allemal zwischen Spielhalle, leeren Kneipen und Dönerbude entscheiden mußt.
Daß ich noch vor ein paar Monaten mit dem Gedanken gespielt habe, vielleicht doch irgendwann mal zurück nach Wupppertal zurückzugehen, ist mir ein Rätsel. Partieller Wahnsinn?
Wenn Du in einer Stadt wie Wuppertal abkackst und die Spur verlierst, dann sitzt Du in Deiner kleinen Butze und kannst Dir vielleicht via Youporn einen runterholen. Aber einfach raus ins pralle, idiotische Leben und ein bißchen was davon wie eine billige Droge einatmen, das kannst Du vergessen.